MENÜ MENÜ
MENÜ MENÜ

Spritzgießen: Grundlagen der Werkstoff- und Verarbeitungstechnik

... zum Kurs

Die Bedienung von Spritzgießmaschinen ist leicht. Eine kurze Einführung in die wichtigsten Optionen der Steuerung und schon geht’s los. Ist dann das Spritzgießwerkzeug ein einfaches Auf-Zu-Werkzeug und der verarbeitete Kunststoff ein anspruchsloses Standard-Material, dann gelingen die ersten Spritzlinge schnell.

Wer aufmerksam gelesen hat, erkennt schon jetzt die Stolpersteine, die lauern, wenn die Anwendungen komplexer werden.

Erfolgreiche Spritzgießproduktion bedeutet: Die Maschineneinstellungen müssen zielsicher so gewählt werden, dass im Spritzgießwerkzeug die erforderlichen Prozessbedingungen stabil erreicht werden und der Kunststoff - mit seinem komplexen Fließ- und Erstarrungsverhalten - einen qualitativ hochwertigen Spritzling ausformt, der zudem bei Abkühlung an Raumtemperatur dimensionsstabil bleibt und die geforderten Toleranzen einhält. Da kommt man beim Lesen fast außer Atem…

Achso, das Ganze muss natürlich wirtschaftlich sein. Also runter mit der Zykluszeit!

Jetzt klingt es schon nicht mehr so einfach. Da ist es auch kein Wunder, dass sowohl Einsteiger in die Spritzgießverarbeitung wie auch erfahrene Mitarbeitende eine regelmäßige Auffrischung der relevanten Grundlagenkenntnisse zum Spritzgießen sehr schätzen.

Genau dies leistet der Tech2Know-Kurs: „Spritzgießen: Grundlagen der Werkstoff- und Verarbeitungstechnik.“ In 10 Kapiteln werden die relevanten Themen zum Fließ- und Erstarrungsverhalten von Kunststoffen anschaulich vermittelt und um praxisnahe Empfehlungen zur Einrichtung eines stabilen Spritzgießprozesses ergänzt. So erfährt der Teilnehmer, wie Füllstudien durchgeführt werden oder wie ein optimales Nachdruckprofil ermittelt wird. Aber auch, wie ein Viskositätsdiagramm zu lesen ist und warum ein pvT-Diagramm interessant ist.

Kunden loben den Kurs für die praxisorientierte und aktivierende Darstellung der Inhalte und die einzigartige Möglichkeit, sich die Bearbeitung selbst einteilen zu können. Jeder arbeitet im Kurs, wann er – oder sie – Zeit dafür hat. Genauso, wie es im Tagesgeschäft passt. Azubis, Schichtleiter und QMB’ler haben den Kurs bereits bearbeitet und Ihre Daumen begeistert nach oben gerichtet.

Das Beste: Es gibt keine vorgegebenen Start-Termine. Sie können Ihren Kurs jederzeit starten – zum Beispiel: Genau jetzt!

Interessiert? Hier geht es zum Kurs.

Fragen? Einfach anrufen oder eine E-Mail schreiben.

 

Immer gut informiert:

Teilen auf: