MENÜ MENÜ
MENÜ MENÜ

Wirksamkeit von Weiterbildung messen?

Das Weiterbildung wichtig ist?

Geschenkt!

Das der Fachkräftemangel mehr Weiterbildung erfordert?

Geschenkt!

Das Gefühl, es hat sich nach Weiterbildungen nichts geändert?

Da lohnt es sich hinzuschauen!

 

Die erste Frage ist:

Warum ist da nur ein Gefühl und keine konkrete Aussage in der Form: Unser Ziel war A und auf dem Weg B, sind wir in der Zeit C nur bis zu Punkt D gekommen? Lässt sich die Wirksamkeit von Weiterbildung nicht messen?

Wie konkret formulieren Sie die Ziele einer Weiterbildung und wie konsequent halten Sie die Zielerreichung nach?

Schreiben Sie mir dazu gerne auf LinkedIn einen Kommentar.

 

Die zweite Frage ist:

Welche Erwartungen haben wir eigentlich an Weiterbildungen?

Gruppe von Personen diskutiert über Weiterbildung

Die Frage lässt sich schlecht beantworten, ohne die Perspektive einer bestimmten Personengruppe einzunehmen: Die Teilnehmenden haben andere Erwartungen als die verantwortlichen Führungskräfte.

Das oben genannte Gefühl – es hat sich nichts geändert – kann in beiden Gruppen auftreten – dazu kommen wir gleich. Erstmal stellen wir aber fest: Wenn eine Veränderung vermisst wird – dann gab es offensichtlich vorher eine Erwartungshaltung. Sonst würde nichts vermisst.

Die Weiterbildung sollte also etwas ändern. Das ist die Erwartungshaltung und das ist wunderbar. Denn mit einer Erwartungshaltung gibt es automatisch eine Zielsetzung. Und mit einer Zielsetzung gibt es einen Zielerreichungsgrad, also die beobachtete Veränderung. Wird dies jetzt sauber – z.B. smart – formuliert und kommuniziert, dann lässt sich die Wirksamkeit der Weiterbildung tatsächlich messen. Ganz einfach, oder?

Der eine oder andere erinnert sich jetzt vielleicht an die rosa-rote Brille vom letzten Monat.

 

Führungskräfte

Als Führungskraft haben Sie die Entwicklung Ihres Bereiches und des Unternehmens vor Augen. Je nach Situation haben Sie daher immer Erwartungshaltungen an Weiterbildungs-Projekte:

  • Nach dem Onboarding sollen neue Mitarbeitende schnell produktive Beiträge leisten.
  • Eine Gruppe erfahrende Mitarbeitende soll sich für zukünftige Herausforderungen wappnen und weiterentwickeln.
  • usw.

 

Mitarbeitende

Die Teilnehmenden haben ganz andere Erwartungshaltungen, die eine große Bandbreite abdecken können.

Abhängig von den individuellen Lebenssituationen geht das von einem engagierten „ich will mehr wissen und Karriere machen“ über „Weiterbildung ist super, wenn die Abendveranstaltung gut ist“ bis hin zu realen Existenzängsten und aktiver Verhinderung von Veränderungen.

Zusätzlich haben sie die Erwartungshaltung, von Ihren Führungskräften angemessen informiert zu werden. Wobei „angemessen“ wiederum individuell unterschiedlich empfunden wird.

 

Kommunikation

Nur mit viel Kommunikation lassen sich die unterschiedlichen Erwartungshaltungen der beiden Gruppen vereinbaren und in die gleiche Richtung ausrichten.

Ein gutes Weiterbildungsprojekt plant daher zusätzlich zur Bearbeitungszeit für die Inhalte auch ausreichend Zeit für Kommunikation ein.

Wichtig ist hier die Kommunikation im eigenen Unternehmen: Mit den Kollegen und Kolleginnen und mit den Führungskräften. Und, diese Gesprächsrunden sollten ergebnisorientiert moderiert werden – ob intern oder extern ist eine Frage der Unternehmenskultur.

Gruppe von Mitarbeiter zeigt begeistert "Daumen hoch"

Planen Sie Ihr Weiterbildungsprojekt konsequent, formulieren Sie smarte Ziele und geben Sie Ihren Mitarbeitenden ausreichend ergebnisorientierte Kommunikationszeit, dann sehen Sie konkrete Ergebnisse Ihres Weiterbildungsprojektes und erreichen Veränderungen.

 

Vorbildlich

Dann geht es Ihnen vielleicht wie der Hankensbütteler Kunststoffverarbeitung, die Knowhow vertieft und in begleitenden internen Diskussionsrunden konkrete Optimierungspotenziale bei Produktionsprozessen erkannt und direkt gehoben hat.

Die Prozess-Optimierungen wurden sofort im QM-System dokumentiert. Damit ist der Erfolg dieses Weiterbildungs-Projekts konkret messbar und für alle sichtbar.

 

Was meinen Sie - sollen zukünftig alle Ihre Weiterbildungsprojekte ein solches Ergebnis erreichen?

Schließlich ist Weiterbildung wichtig!

 

P.S.:

Ihnen ist das SMART-Konzept unbekannt? Googlen Sie nach „Ziele smart formulieren“.

 

Sie suchen einen Sparrings-Partner für die Planung Ihres nächsten Weiterbildungs-Projektes?

 

Sprechen Sie uns gerne an:

  • telefonisch: 09334 - 976 9010
  • oder bequem hier

Dieser Kurs war Teil des Projektes bei der hankensbütteler Kunststoffverarbeitung.

 

Immer gut informiert:

Teilen auf: